Startseite
Willkommen auf unserer Seite!
Startseite
 

PARODONTALBEHANDLUNG

 

Das Wort 'parodontal' stammt aus dem Griechischen und bedeutet: 'Um die Zähne'. Es gibt verschiedene Arten parodontaler Erkrankungen, aber alle werden durch bakterielle Infektionen hervorgerufen, die das Zahnfleisch und den Knochen angreifen.
Zahnfleischerkrankungen beginnen in der Regel ohne erkennbare Symptome und Schmerzen. Manchmal schreiten sie langsam, gelegentlich auch schnell voran.

GingivitisParodontitis 1Parodontitis 2

Gingivitis ... Frühe Parodontitis ... und fortgeschrittene Parodontitis


*** URSACHEN ***

« nach oben »

Erkrankungen des Zahnfleischs werden von bestimmten Bakterien sowie von Plaque hervorgerufen, das einen idealen Nährboden für Bakterien bildet. Plaque (Zahnfleischbelag) ist ein farbloser Film aus Bakterien und Essensresten, der sich auf dem Zahnhals und den Wurzelwänden absetzt.

Die Giftstoffe, die die Bakterien produzieren, greifen das Zahnfleisch an und sorgen dafür, dass es sich vom Zahn ablöst. Mit der Zeit wird dadurch nicht nur das Zahnfleisch, sondern auch der darunter liegende Knochen angegriffen.

Wenn Plaque nicht entfernt wird, sammelt sie sich an und verhärtet. Zahnstein über dem Zahnfleischrand führt nicht zu Parodontitis; oft erstreckt er sich aber bis zur Zahnwurzel. Dann treten die ersten Zeichen von Parodontalerkrankungen auf: Zahnfleischbluten, schlechter Atem oder Zahnfleischverfärbungen.

Nur ein Zahnarzt oder Dentalhygieniker kann Plaque und Zahnstein gründlich entfernen.


*** UNTERSUCHUNG ***

« nach oben »

Die Fachärzte der Klinik legen großen Wert auf die Vorbeugung von Zahnfleischerkrankungen. Deshalb ist in jeder ersten Untersuchung eine Parodontalprophylaxe automatisch mit inbegriffen. Indikatoren wie die Stärke und Stabilität der Zähne und des Zahnfleischs, der Zustand der Mundschleimhaut, Zahnfleischbluten sowie Plaque und Zahnstein werden 'unter die Lupe genommen'. Die Knochendurchlässigkeit lässt sich mittels Röntgenaufnahmen leicht bestimmen. Ein spezielles Instrument misst die Tiefe der Zahnfleischtaschen um den Zahnhals. Erst wenn alle diese Untersuchungen abgeschlossen sind, entwickelt der Parodontologe einen auf Sie zugeschnittenen Behandlungsplan.


*** BEHANDLUNG ***

« nach oben »

Die Behandlungsmethoden variieren von Fall zu Fall. Zu den Standards einer Parodontalpflege gehören aber:

* Hygienebehandlung

* Wurzelbehandlung, Entfernen von Plaque und Zahnstein, Kürettage (Ausschabung)

* Spülungen mit antiseptischen Lösungen, evtl. medikamentöse Behandlung

* Parodontalchirurgie zum Entfernen abgestorbener Zahnfleischränder, zur Verringerung der Zahntaschentiefe oder zur Entnahme infizierter Knochenteile

* Knochenregenerative Eingriffe zum Kieferaufbau

* Ästhetische Korrektur des Zahnfleischrands (Verstärkung des äußeren Zahnfleischs durch Transplantation)

* Befestigung loser Zähne mit Faserstreifen

* Ausgleich der Kaubelastung

« nach oben »